Empf. Produkt

Alarmanlage und Haussteuerung Egardia im Test

„In 30 Minuten ist Ihr Haus drahtlos gesichert“, das verspricht die Alarmanlage Egardia vom gleichnamigen Hersteller. Diese Alarmanlage beeindruckt durch ein reichhaltiges Zubehör-Angebot und komfortabler Bedienung über Internet-Browser oder Smartphone App, Und das bei einem moderaten Einstiegspreis von ca. 300 Euro. Wir haben dem Gerät mal auf den Zahn gefühlt und dieses im Alltag getestet.

Egardia – ausbaubar bis zur Haussteuerung

Zentraleinheit Egardia Alamanlage im Testengardia_titel

Zentraleinheit mit Ethernet-Anschluss

Zum Lieferumfang der Funk-Alarmanlage Egardia gehört neben der optisch durchaus sehr schicken Zentraleinheit, ein Bewegungsmelder und zwei Fenster- bzw. Türkontakte. Das ist zwar nicht sonderlich üppig, jedoch lässt sich die Anlage durch den Nachkauf von zusätzlichen Meldern noch erheblich erweitern.

Neben den üblichen Bewegungsmeldern, Fenster und Tür-Kontakten gibt es derzeit noch Wassermelder, Rauchmelder, Außensirene, Fernbedienungseinheit für die Wandmontage, kleine Fernbedienung, interne Sirenen für die Steckdose, Glasbruchmelder, Panik-Taste, Videokamera, schaltbare Steckdosen und sogar regelbare Thermostate für Heizungen.

Also die Anlage kann quasi von der einfachen Alarmanlage Stück für Stück bis zu einer echten Haussteuerung ausgebaut werden. Die Kosten der einzelnen Komponenten sind sehr unterschiedlich, es beginnt bei ca. 25 Euro für eine Fernbedienung und endet bei ca. 200 Euro für ein Kamera die bei einem Einbruch automatisch das Geschehen aufzeichnet. Hier nur einige der Komponenten die verfügbar sind:

299,00
*Lieferbar
*Preis kann jetzt höher sein Info

Letztes Preisupdate:03.12.2016 17:58 Uhr
*Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. *Fotos stammen aus jeweiligen Partner-API Disclaimer

Egardia Sicherheitsdienst – ein Web-Interface zur Alarmanlage

Die Inbetriebnahme der Alarmanlage Egardia ist im Vergleich zu vielen anderen Anlagen vergleichsweise einfach. Nach dem Auspacken kann diese sofort mit dem mitgelieferten LAN-Kabel mit einem Internet-Router oder einem Switch/Hub verbunden werden. Dann noch das Steckernetzteil einstecken und schon kann man sich bei dem Webinterface von Egardia registrieren und einloggen.

Das Web-Interface nennt der Hersteller im übrigen „Egardia-Sicherheitsdienst“. Die Bezeichnung Sicherheitsdienst halten wir für ein wenig verwirrend, denn bei einem Sicherheitsdienst denkt man doch eher an einen menschlich besetzten Dienst, aber das ist hier genau nicht der Fall. Im Prinzip ist es ein vom Hersteller betriebener Server der die Alarmanlagen automatisiert betreut, überwacht und eben das Web-Interface für die Einstellungen und Alarmmeldungen bereitstellt. Es ist also kein Sicherheitsdienst, der bei einem Einbruch in irgend einer Weise einschreitet oder die Polizei informiert, was der ein oder andere unbedarfte Anwender eventuell denken könnte. Allerdings sorgt er dafür, dass eingetragene Kontaktpersonen bei einem Alarm wahlweise automatisch durch einen elektronischen Sprachdienst, SMS und per E-Mail informiert werden.

Damit das Webinterface das Gerät erkennt, muss bei der Registrierung ein Teil der MAC-Adresse (steht auf dem Gerät) eingegeben werden. Anschließend kann man sofort alle Funktionen per Web-Interface steuern. Die mitgelieferten Melder (Sensoren) müssen nicht umständlich registriert werden, das hat Egardia bereits vor der Auslieferung gemacht.

 

Webinterface Egardia Alamanlage im Testengardia_titel

Egardia Sicherheitsdienst – Anmeldung

Webinterface Egardia Alamanlage im Testengardia_titel

Egardia Sicherheitsdienst – Schritt 2

Egardia Sicherheitsdienst

Egardia Sicherheitsdienst

Das Web-Interface ist recht einfach und übersichtlich gehalten, dementsprechend einfach kann man seine Melder beispielsweise mit einem Zimmernamen beschriften und die Anlage scharf oder unscharf stellen. Es gibt auch einen Zuhause-Modi, bei der nur ein Teil der Melder scharf geschaltet wird. Diese Zuordung geht ebenfalls sehr einfach per Web-Interface.

Es lassen sich, wie bereits angesprochen, auch mehrere Kontaktpersonen mit einer Telefonnummer, Email und einer Mobilfunknummer eintragen. Im Alarm Fall werden diese dann automatisch informiert. Bei einem automatischen Anruf informiert eine elektronische Stimme, die sehr gut verständlich ist, über den Auslöser und gibt auch die Adresse (Straße/Ort) der Alarmanlage an. Zusätzlich wird eine E-Mail und wahlweise auch eine SMS an die eingetragene Mobilfunknummer geschickt, welche die gleiche Information enthält.
Natürlich geht im Alarmfall, nach kurzer Zeitverzögerung auch die in der Anlage integrierte Sirene los. Die Sirene ist mächtig laut, 104 dbA wird vom Hersteller als Lautstärke angegeben.

Smartphone Egardia Alamanlage im Testengardia_titelUm einen stillen Alarm auszulösen, kann die Sirene wahlweise auch im Web-Interface deaktiviert werden. Dies sollte man auch am Anfang unbedingt machen um die Alarmanlage auszutesten und um sich mit dem Web-Interface vertraut zu machen.

Im Web-Interface werden alle Ereignisse geloggt und aufgelistet, so dass man auch im Nachhinein sehr genau feststellen kann wann und wo ein Alarm ausgelöst wurde. Die gleichen Möglichkeiten bietet auch die Smartphone App die es für Apple-und Android-Smartphones kostenlos gibt.

Der Hersteller hat das Web-Interface auch nicht mit unzähligen Funktionen überfrachtet, es sind eigentlich nur die nötigsten Funktionen vorhanden, was die Bedienung und Übersicht auch deutlich erleichtert. Mit Zahl der Zusatzgeräte dürfte natürlich auch das Web-Interface komplexer werden, aber am Anfang möchte man ja noch keine Heizkörper regeln oder Videoaufnahmen verwalten. So kann man sich schnell einarbeiten und sich später Stück für Stück an optionale Geräte und Funktionen gewöhnen.

 

Egardia – Ein kleinen Haken gibt es aber doch

So schön das Web-Interface auch ist, ein kleiner Haken sind die monatlichen Zusatzkosten die entstehen. Diese liegen derzeit bei ca. 9 Euro pro Monat. Das sind immerhin ca. 100 Euro jährlich, das dürfte den ein oder anderen Nutzer schon etwas abschrecken. Die Kosten sind jedoch verständlich, denn die Ecardia Zentrale liegt in den Niederlanden und wenn ein Alarm ausgelöst wird, erhält man automatische SMS, EMails und Anrufe direkt aus den Niederlanden.
Das verursacht natürlich für den Betreiber Kosten, die er so auf die Nutzer umlegt.

Vorteil ist, dass man keinerlei SIM-Karte für die Alarmanlage kaufen muss oder irgendwelche Kosten für SMS oder Anrufe anfallen, das wird alles durch diese feste monatliche Gebühr abgedeckt. Wenn man dies bedenkt, relativieren sich die Kosten!

Man kann die Anlage zwar auch ohne dieses Web-Interface nutzen, jedoch sind dann die meisten Funktionen nicht verwendbar, lediglich die Sirene kann dann noch als Alarmmelder verwendet werden. Aus unserer Sicht macht Egardia nur Sinn, wenn man sich auch dazu entscheidet diese Grundgebühr zu zahlen, ansonsten wären andere Alarmanlagen einfach komfortabler. Erst durch dieses Web-Interface wird diese Alarmanlage so komfortabel und vielseitig.

Egardia – Bedienung und Handhabung im Alltag

Natürlich muss man auch bei Egardia nicht alles über das Web-Interface oder Smartphone machen, die Anlage lässt sich im Alltag auch ganz normal über die mitgelieferte Fernbedienungseinheit scharf, unscharf oder teilscharf schalten. Gewöhnlich wird man diese Fernbedienungseinheit an der Wand in der Nähe der Haustür (Innenseite) montieren. Verlässt man das Haus, so gibt man einen vierstelligen (programmierbaren) Code ein und drückt auf die rote Taste zum Scharfstellen. Nach einigen Sekunden ist dann die Anlage scharf, die entsprechende Zeitverzögerung ist im Web-Interface frei einstellbar.

Fernbedienung Egardia Alamanlage im Testengardia_titelKommt man wieder zurück und betritt das Haus, gibt man wiederum diesen vierstelligen Code ein und drückt auf die grüne Taste zum Unscharf schalten. Kennt man den Code nicht, dann wird die Anlage nach der eingestellten Zeitverzögerung automatisch den Alarm auslösen (still oder mittels Sirene).
Das ganze geht also durchaus sehr einfach, im Alltag braucht man das Web-Interface dann eigentlich nicht mehr, außer man möchte Änderungen an Kontaktpersonen oder anderen Einstellungen vornehmen.
Eine andere Möglichkeit den Alarm scharf oder unscharf zu stellen ist eine einfache SMS die man an eine Telefonnummer schickt, so lässt sich also auch mit älteren Handys die Anlage jederzeit aus der Ferne aktivieren oder deaktivieren.

Während unserer Testzeit hat das Ganze stets problemlos ohne irgendwelche Komplikationen funktioniert.
Allerdings ist es ratsam sich noch eine kleine Fernbedienung oder Bedienungseinheit für das Schlafzimmer nachzukaufen, damit man die Anlage bei zu Bett gehen scharf und am Morgen gleich wieder unscharf schalten kann ohne immer zur Bedienungseinheit an der Haustür laufen zu müssen.

Etwas nachteilig empfanden wir, dass es keine Bedienungseinheit mit LCD oder Sprachausgabe gibt. Man stelle sich vor nachts wird plötzlich Alarm ausgelöst, dann wüsste man doch gern wo dieser Alarm jetzt her kommt. Es wäre jetzt etwas zu umständlich erst in Internet zu gehen und im Web-Interface zu schauen, es bleibt eigentlich nur der Blick in die Smartphone App oder in die SMS des Handys. Es wäre wesentlich praktischer, wenn man sofort auf der Bedienungseinheit sehen würde woher der Alarm kommt. Ein Manko, das der Hersteller unbedingt noch beseitigen sollte.

Fotos der Egardia Alarmanlage

ProduktbildProduktbildProduktbildProduktbild
*Fotos stammen aus der Amazon Partner-API Disclaimer

Egardia – Wo die Schwächen liegen

Wie so viele preiswerte Funk-Alarmanlagen spart Egardia auch an dem Sabotage-Schutz. Manipulationen, die im Unscharf-Modus an Bewegungsmeldern oder Funk-Kontakten vorgenommen werden, erkennt die Anlage nicht. Man kann beispielsweise einfach die Magnete abmontieren ohne dass es erkannt wird.
Defekte Melder oder Melder aus denen die Batterie entfernt wird, werden erfreulicher Weise von der Alarmanlage per SMS udn E-Mail gemeldet, allerdings bis zu 24 Stunden verzögert. Wie so eine E-Mail aussieht sieht man in dem Foto.

E-Mail meldet den Ausfall eines Türkontaktes

Bei schwächelnde Batterien dagegen werden die eingetragenen Kontaktpersonen automatisch per Email / SMS informiert.

Leider wird auch bei Egardia nicht der Status der Tür- und Fensterkontakte übertragen. Die Anlage kann also keine offenstehenden Fenster oder Türen erkennen. Das kann dazu führen, dass man die Anlage scharf stellt obwohl eine Tür sperrweit auf steht! Die Einbrecher können dann in aller Ruhe durch die Tür spazieren ohne dass Alarm ausgelöst wird. Ein Manko das wir schon bei vielen anderen Alarmanlagen kritisieren mussten. Man sollte daher genügend Bewegungsmelder installieren, denn diese lassen sich so nicht umgehen.

Funk-Kontakt Egardia Alamanlage im Testengardia_titelAls kleines Manko empfand ich noch die Signal LED der Funk-Kontakte und Bewegungsmelder. Diese schalten sich nämlich kurze Zeit nach der ersten Inbetriebnahme dauerhaft aus. Das heißt, die Melder blinken nicht mehr auf wenn sie etwas registrieren. Dies erschwert meines Erachtens einfach die optische Kontrolle der Melder, es bleibt nur der Weg über einen stillen Alarm und das Ereignisprotokoll des Web-Interfaces (oder SMS/EMail) um die Funktion der Melder zu testen. Das ist ein wenig umständlich. Laut Aussagen des Herstellers ist das vorgesehen um Energie zu sparen und so besonders lange Laufzeiten der Batterien zu erreichen. Die durchschnittliche Haltbarkeit der Batterien soll zwischen 2 und 4 Jahren liegen, was natürlich ein sehr guter Wert ist. Ob diese Zeiten erreicht werden, konnten wir nicht testen, so lange hatten wir das Testgerät natürlich nicht zur Verfügung. Es ist aber durchaus denkbar, denn es werden bei den meisten Meldern Lithium-Batterien mit sehr geringer Selbstentladung eingesetzt.

Die Egardia Zentraleinheit sollte man ein wenig versteckt plazieren

Die Egardia Zentraleinheit selbst hat weder Sprachausgabe noch Bedienfeld, lediglich drei LED´s die den Status anzeigen. Gesteuert wird ja alles per Smartphone, SMS oder Internet bzw. über die mitgelieferte Bedienungseinheit oder optionale Fernbedienungen. Man kann die Alarmanlage also daher ruhig an einen Ort aufstellen, der von Einbrechern nicht gleich gefunden wird. Leider ist man aber auf die LAN-Verbindung angewiesen, so dass die Aufstellorte dann doch wieder etwas eingeschränkt werden. Man muss immer bedenken dass sich Einbrecher nach einer Alarmauslösung entweder gleich verdrücken oder gezielt auf das Sirenengeräusch zugehen um diese zu zerstören. Auch dies kann man wieder etwas erschweren indem man zusätzliche Innensirenen und mindestens eine Außensirene platziert, dann wird es für die meisten Einbrecher deutlich schwieriger in einer akzeptablen Zeit die Zentrale zu finden.

Installiert man zusätzlich noch passende Egardia Videokameras, dann werden im Alarmfall automatisch Aufzeichnung zum Sicherheitsdienst (Web-Interface) hochgeladen.

Unser Fazit zur Egardia Alarmanlage

Bewertung EgardiaDer Hersteller Egardia hat vieles richtig gemacht, die Anlage lässt sich wirklich recht schnell installieren und in Betrieb nehmen, selbst Laien werden da kaum Probleme haben. Das Web-Interface, SMS und die Smartphone-App erleichtern die Bedienung erheblich. Im Alltag arbeitet die Anlage sehr zuverlässig, es gab während der Testzeit weder Funktionsstörungen noch einen Fehlalarm. Insbesondere letzteres ist uns immer sehr wichtig und spielt in die Zuverlässigkeitsbewertung hinein.

Sicher gibt es auch bei Egardia noch ein paar Dinge die man sich noch wünschen würde, wir haben es genannt, aber im wesentlichen hat uns diese Alarmanlage wirklich gut gefallen. Lediglich die 9 Euro Grundgebühr für den Sicherheitsdienst fanden wir nicht so attraktiv, ein kleiner einmaliger Aufpreis hätten wir besser gefunden. Gut dagegen die 4 jährige Garantie vom Hersteller und der gute schnelle Support!

 

Lieferumfang

1x  SmartHome Zentrale: GATE-02, 2x Öffnungsmelder DW-16, 1x Bewegungsmelder: MOV-11, 1x
Bedienteil: KEYP-15  Steckernetzteil, Befestigungsschrauben

Ein paar Testurteile

Urteile in der Fachpresse

Bewertungen und Zitate von Magazinen die diese Alarmanlage ebenfalls getestet haben.

sehr gut (93,3%)  Die egardia Basisalarmanlage Alarm-01 überzeugte mit einer einfachen sowie komfortablen Handhabung und bietet durch zuverlässig arbeitende Komponenten, eine 24/7-Überwachung durch den egardia-Server und eine schnelle Alarmweiterleitung, einen sicheren Schutz.

ETM Testmagazin Heft 7/2013

gut (2,4) Positiv: Konfiguration per SMS und Internet. Apps zur Konfiguration und Steuerung. Sicherheitsfunktion gut. Alarmierung per SMS und E-Mail. Vielfältige Erweiterungsoptionen. Funkreichweite der Melder. Negativ: Registrierung (Monatsgebühr 8,95 €). Fehlalarmrisiko. Ohne Sabotageschalter.

Magazin selber machen Heft 11/2013

sehr gut (93,3%) Egardias Basis Alarmanlage lässt eigentlich keine Wünsche offen. Das erweiterbare Komplettsystem lässt sich schnell und unkompliziert einrichten, punktet mit einer kinderleichten Bedienung und bietet beste Leistungen für den Schutz des Eigentums.

ETM Testmagazin Heft 7/2012

  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder

*Versandfertig in 1 - 2 Werktagen
Letztes Preisupdate:03.12.2016 17:58 Uhr
*Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Disclaimer

299,00

*Preis kann jetzt höher sein Info

Bestellen
amazon amazon.de
Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder Egardia SmartHome Funk Alarmanlage mit Zentrale, Bedienteil, 2 Öffnungsmelder und Bewegungsmelder


*Fotos stammen aus jeweiligen Partner-API Disclaimer
Details

Hersteller

Hersteller / Anbieter: Egardia help

Modell

Modell: Egardia help

Systemaufbau

Frequenz (falls Funk): 868 MHz

Lieferumfang

Bewegungsmelder: 1 help

Tür/Fensterkontakte: 2 help

Rauchmelder: 0 help

Glasbruchdetektor : 0 help

Fernbedienung: 1 help

Überwachungskameras: 0 help

Außensirene: 0

Externe Innensirene: 0

Sonstiger Lieferumfang: Netzgerät, Befestigungsmaterial, LAN-Kabel, Bedienungsanleitung

Alarmzentrale

Netzbetrieb

Notstromversorgung

Integrierte Sirene

Lautstärke Sirene dB(A): 104 dbA

Schnittstellen: LAN (Ethernet), USB-Port und RF-Port für Erweiterungen

Ausbaumöglichkeiten

Erweiterbar help

Zonen maximal : 160

Komponenten/Melder maximal: 160

Weiteres, optional erhältliches Zubehör: Wassermelder, Rauchmelder, Außensirene, Fernbedienungseinheit für die Wandmontage, kleine Fernbedienung, interne Sirenen für die Steckdose, Glasbruchmelder, Panik-Taste, Videokamera, schaltbare Steckdosen, Thermostate für Heizkörper

Funktionen

Ereignisspeicher help

Telefonanruf bei Alarm

SMS bei Alarm

E-Mail bei Alarm

Lautloser Alarm

Panik-Taste

Smartphone Steuerung

Internet Anbindung

Anmerkungen

Besonderheiten: Komfortables Web-Interface für die Programmierung (erfordert kostenpflichtigen Dienst des Herstellers). help

Preis in Euro

Preis in Euro (UVP): 299 help

Marktpreis (ca.): 299 help

 Video zur Egardia Alarmanlage

 

Wähle dein Angebot
8.7 Testergebnis
Gesamt: Gut (Zuverlässigkeit: Gut)

Egardia hat durch Bedienungskomfort, einfache Installation und eine zuverlässige Arbeitsweise im Alltag überzeugt. Allerdings eine Sabotage-und Status Erkennung und vielleicht Bedienungseinheit mit LCD wünscht man sich noch.

8.7Bewertung der Redaktion
Sicherheit/Zuverlässigkeit
7.6
Funktionsumfang
7.5
Handhabung
9.5
Erweiterungsmöglichkeiten
10
8.5Bewertung der Leser
Sicherheit/Zuverlässigkeit
10
Funktionsumfang
8
Handhabung
9
Erweiterungsmöglichkeiten
7
Eigene Rezension verfassen  |  Lese Reviews und Kommentare
Positiv:
  • Arbeitet sehr zuverlässig
  • Web-Interface zur einfachen Programmierung und Meldungsübersicht
  • Smartphone-Bedienung
  • per SMS steuerbar
  • SMS / Email und Anruf im Alarmfall
  • Viele Erweiterungsmöglichkeiten, bis zur Haussteuerung
  • Optional werden Videokameras unterstützt

Negativ:
  • Web-Interface (Sicherheitsdienst) verursacht monatliche Grundgebühr
  • Keine oder Sabotage-Erkennung bei vielen Meldern
  • Optionales Zubehör zum Teil etwas teurer

So haben wir getestet

Sicherheit / Zuverlässigkeit (25%)

Unter Sicherheit haben wir alle Eigenschaften der Anlage bewertet, die indirekt oder direkt einen gewissen Einfluss auf die Schutzwirkung haben. Zum Beispiel  ob die Anlage einen kurzen Stromausfall von 30 Minuten durch eine Notstromversorgung (z.B. Batterie/Akku) ausgleicht. Ob an den Meldern oder Sirenen Sabotage Kontakte vorhanden sind, die eine Manipulation verhindern. Ob offene Türen/Fenster von der Anlage auch dann erkannt werden, wenn diese bereits im Unscharf-Modus geöffnet wurden. Ganz wichtig natürlich ist, ob es bei der Anlage zu unbegründeten Fehlalarm kommen kann, da häufige Auslösungen oft dazu führen dass Anlagen nicht mehr genutzt werden. Ob die Anlage auf alle Melder auch stets reagiert oder während des Tests auch Meldungen übersehen hat, also z.B. nicht ausgelöst hat!  Ob leere oder schwache Batterien erkannt werden. Ob die Anlage für einen Einbrecher leicht auffindbar und deaktivierbar oder zerstörbar ist.

Funktionsumfang(25%)

Unter Funktionsumfang haben wir bewertet welche Funktionen und Möglichkeiten die Anlage bietet. Ob ein Ereignisspeicher vorhanden ist, das heißt ob die Anlage Auslösungen mit Angabe von Zeit und Zone speichert, so diese auch etwas später noch für den Nutzer erkennbar sind. Ob eine Telefoneinheit vorhanden ist und Alarm-Meldungen per SMS oder Telefon weitergibt. Ob die Anlage per Telefon bedienbar ist. Aber auch ob die Anlage eine Internet Anbindung besitzt oder ob diese mit dem Smartphone bedient werden kann. Ob sie über eine Sprachausgabe verfügt. Ob sie eine akustische Raumüberwachung oder eine Videoüberwachung gestattet und ob eine Panik Taste vorhanden ist.

Handhabung (25%)

Unter Handhabung haben wir zunächst bewertet wie einfach bzw. wie umständlich einen Anlage in Betrieb genommen werden kann. Zum Beispiel ob die enthaltenen Melder bereits vorprogrammiert sind oder leicht angelernt werden können. Wie gut und verständlich die Menüführung von Testern empfunden wurde. Wie einfach im Alltag die Anlage aktiviert und deaktiviert werden kann und wie übersichtlich und verständlich  die Statusanzeigen und Display-Meldungen waren. Aber darunter fällt auch wie oft beispielsweise Batterien gewechselt werden müssen oder ob es andere Dinge gibt die im Alltag als nervend empfunden werden könnten.

Erweiterungsmöglichkeiten (25%)

Hier wird bewertet welche Erweiterungsmöglichkeiten es für die Anlage gibt. Zum Beispiel ob es zusätzliche Tür- und Fensterkontakte, Bewegungsmelder, Wassermelder, Rauchmelder, Schlüsselschalter, Außensirenen, Inensirenen, Videokamera, Fernbedienungen oder anderes Zubehör für die Anlage gibt

Unsere Punkte / Bewertungszuordung
  • 0 - 3  Mangelhaft
  • 3.1 bis 5.5 Ausreichend
  • 5.6. bis 7.0 Befriedigend
  • 7.1 bis 9  Gut
  • 9.1 bis 10 Sehr gut

 

4 Kommentare
Zeige alle Am hilfreichsten Höchste Bewertung Niedrigste Bewertung Eigene Rezension verfassen
  1. Reply
    Egardia 2. November 2015 at 11:06

    Hallo Redaktion von Einbruchschutz-und-Alarmanlagen.de,

    vielen Dank für den Test!

    Die Alarmanlage zeigt durch ein akustisches Signal, ob eine Tür oder ein Fenster offen ist. Beim Scharfschalten ertönt ein doppelter Warnton, um darauf aufmerksam zu machen.

    Um Bewegungs – und Öffnungsmelder zu testen, kann man die Alarmanlage in den Anmeldemodus stellen (7 Sekunden auf die Reset/Learn-Taste). In den folgenden drei Minuten gibt die Alarmzentrale ein akustisches Signal, wenn einer der Melder etwas detektiert.

    Mit besten Grüßen,

    Das Egardia-Team

  2. Reply
    Redaktion 2. November 2015 at 11:09

    Vielen Dank für die ergänzenden Hinweise!
    Redaktion

  3. Reply
    Markus Gückel 5. November 2015 at 18:25
    4.25
    Sicherheit/Zuverlässigkeit
    100
    Funktionsumfang
    80
    Handhabung
    90
    Erweiterungsmöglichkeiten
    70

    Habe die Anlage seit 3 Monaten im Einsatz und bin absolut zufrieden. Sogar meine Eltern…beide 83 Jahre alt konnten, wärend unseres Urlaubes, mit der Egardia-Fernbedienung Ihre „Urlaubs- Hausmeisteraufgaben“, nach kurzer Einweisung ohne Fehlalarm ausführen:-)

    Ich hatte die Anlage nach meinem Einbau auf Amazon bewertet und bleibe dabei…tolle Anlage die mir gute Sicherheit gibt.:
    Eigentlich schreibe ich sehr selten Bewertungen zu Produkten, aber die Zeit nehme ich mir nun einfach. Ich wollte mir schon lange eine Alarmanlage für mein Haus (freistehendes Einfamilienhaus) zulegen. Wenn man sich mal ein wenig damit befasst, wird es für einen Laien ganz schön schwer …

    Redaktionell gekürzt
    Da der Text sehr lang ist und bereits 1:1 auch bei Amazon steht – haben wir ihren Kommentar an der Stelle gekürzt. Man kann ihn ja hier nachlesen: Amazon Bewertungen Egardia

    + POSITIV hochwertige Hardware schnelle Installation Super kompetente online/ telefon Unterstützung Seitens Egardia Sehr leichte Bedienung wenn man das System einmal verstanden hat Alles in allem ein tolles Preis Leistungsverhältnis
    - Negativ: Angebot an Zusatzmeldern könnte größer sein...wie z.B. Gasmelder Außenkamera Einige softwareseitige Darstellungsfehler in der Übersicht der Meldungen...die ich zwar schon mal bemängelt hatte, aber noch keine Abhilfe / Softwareupdate gekommen ist. Da dies aber keine sicherheitsrelevante Sache ist habe ich nicht weiter nachgehakt.
    Hilfreich(4) Nicht hilfreich(0)You have already voted this
  4. Reply
    EGARDIA 11. November 2016 at 15:41

    Hallo Redaktion von Einbruchschutz-und-Alarmanlagen.de,

    Wir haben eine neue App veröffentlicht, die nativ für iOS und Android ist. Es werden nun in kurzen Abständen Updates für neue Funktionen folgen. Wer die App ausprobieren möchte, kann sie im App Store und bei Google Play herunterladen und testen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Das Egardia-Team

Hinterlasse einen Kommentar

Gesamtbewertung