Empfehlenswerte und sichere Türschlösser

Die meisten Menschen halten ihr Türschloss für sicher und wundern sich dann, warum der Einbrecher doch so einfach in die Wohnung gelangen konnte. Dabei ist eigentlich nicht die Frage ob der fragwürdige Besucher es schafft in die Wohnung hineinzukommen, sondern viel eher wie lange er dafür braucht. Da die meisten Einbrecher hauptsächlich während des Tages agieren, wenn alle auf der Arbeit sind, ist die größte Gefahr für einen Einbrecher nicht innerhalb der Wohnung erwischt zu werden, sondern lediglich beim Öffnen der Tür. Dies hat zur Folge, dass diese meistens nur eine bestimmte Zeit lang versuchen das Schloss zu knacken und sollte sich die Tür nicht schnell genug öffnen lassen, dann wird das Vorhaben wieder abgebrochen. Gerade aus diesem Grund ist es sehr wichtig, es dem Einbrecher so schwer wie möglich machen.

Sicheres Türschloss erkennen

Anzeige

Als aller erstes sollte man beim Kauf eines neuen Schlosses darauf achten, dass dieses ausreichend zertifiziert wurde. Dies erkennt man einerseits an der VDS Kennzeichnung und andererseits daran, dass es entweder nach der DIN-Norm 18252 oder 18254 hergestellt wurde. Für die Türschlösser sollten außerdem nur Schlösser der Kategorie B oder B+ genommen werden. Diese bieten eine hohe Sicherheit und können Diebe häufig davon abhalten in die Wohnung zu gelangen. Die B+ Variante hat zudem den zusätzlichen Sicherheitsvorteil, dass die Schlüssel nur mit Nachweis nachgemacht werden können.
Wir haben den Markt etwas unter die Lupe genommen und möchten euch die drei Sieger in wichtigsten Kategorien vorstellen.

Unser Leistungs-Sieger – Profilzylinder BKS Janus

Der Sieger unter den Profilzylindern bei Stiftung Warentest Test (Heft 7/2009) ist das BKS Janus in der Version 45. Die Standardlänge des Schlosses beträgt 31/31, es gibt aber auch noch längere und sicherere Schlösser dieses Typs. Für die Standardlänge zahlt man derzeit ca. 130€, längerer Versionen können aber auch über 200€ kosten. Mit diesem Schloss bekommt man so ziemlich die sicherste erhältlich Technik auf dem Markt. Zu dem Schloss kommen drei Schlüssel und die Sicherungskarte für das Nachmachen von weiteren Schlüsseln. Das Schloss wird durch 4 Reihen mit Stahlverbindern und einer Gehäusekappe aus Messing geschützt. Weiter muss eine Kernscheibe, eine Gehäusearmierung und die Gehäusesicherheitsstifte, welcher vor Bohr- und Ziehangriffen auf das Schloss schützt, überwunden werden. Insgesamt biete es die wahrscheinlich Beste, bezahlbare, Sicherheitstechnik für Schlösser überhaupt.

129,00
*Lieferbar
*Preis kann jetzt höher sein Info

Letztes Preisupdate:04.12.2016 05:24 Uhr
*Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. *Fotos stammen aus jeweiligen Partner-API Disclaimer

Preis-Leistungs-Sieger – Profilzylinder ABUS XP2SN

Der Profilzylinder XP2SN von ABUS ist die ideale Lösung um nicht zu viel Geld auszugeben, aber trotzdem ein sehr sicheres Schloss zu erhalten. Es kostet weniger als die Hälfte des Janus und schlägt mit ca. 50€ zu Buche. Das ABUS XP2SN Türschloss hat eine Länge von 30/30 und kann in diesem Punkt daher fast dem Testsieger entgegentreten. Das Schließsystem funktioniert mit 12 unabhängigen Schließelementen in 3 Stiftebenen. Damit kann es die meisten Diebe so lange aufhalten, bis diese die Geduld verlieren und weiter ziehen. Zu dem Schloss bekommt der neue Besitzer einen Wendeschlüssel ohne scharfe Ränder, drei weitere Schlüssel und eine Sicherheitskarte – nur mit dieser kann der Schlüssel nachgemacht werden. Durch die eingebaute Not- und Gefahrenfunktion kann das Schloss auch dann geöffnet werden, wenn von innen ein Schlüssel steckt.

56,32 77,95
*Lieferbar *Versandkostenfrei
*Preis kann jetzt höher sein Info

Letztes Preisupdate:04.12.2016 05:24 Uhr
*Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. *Fotos stammen aus jeweiligen Partner-API Disclaimer

Preis-Sieger – Profilzylinder ABUS EC550

Zwar kann man mit diesem Schloss einen möglichen Einbrecher ebenfalls erst einmal aufhalten, allerdings lange nicht so gut wie mit den beiden anderen vorgestellten Schlössern. Das zeigt sich auch schon am Preis der gerade einmal 20€ beträgt. Auch in diesem Schloss wurde die Not- und Gefahrenfunktion verbaut, so dass es sich auch mit steckendem Schlüssel weiterhin öffnen lässt. Dieser ist im übrigen ein Bohrmuldenschlüssel und hat keine scharfkantigen Einschnitte. Um ein Aufbohren des Profilzylinders zu vermeiden wurde ein Anbohrschutz durch gehärtete Stahlstifte verbaut, so dass es schon eine Weile dauert das Schloss aufzubohren. Sollten sich im Hausinneren viele sehr teure Gegenstände befinden, dann sollte bei dieser günstigeren Variante auf jeden Fall kontrolliert werden, ob die Hausratsversicherung dieses Schloss auch akzeptiert.

21,80
*Lieferbar
*Preis kann jetzt höher sein Info

Letztes Preisupdate:04.12.2016 05:24 Uhr
*Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. *Fotos stammen aus jeweiligen Partner-API Disclaimer

Türschloss – Wichtige Tipps zum Schluss

Tür aufbrechen © Gina Sanders - Fotolia.com

Eine stabile Tür ist wichtig Foto: © Gina Sanders – Fotolia.com

Dies sollte man grundsätzlich vor dem Kauf tun, denn was bringt ein gutes Schloss, wenn dann doch eingebrochen wird und die Versicherung den entstandenen Schaden nicht ersetzt. Auch hilft das allerbeste Schloss leider kaum, wenn die Tür, in welche es verbaut wurde, nicht standhaft genug ist.

Die Sicherheit der Vordertür ist immer eine Kombination aus dem Schloss und der Tür ansich. Daher gehört zu einem hochwertigem Schloss, auch eine hochwertige Tür. Als eine der sichersten Varianten zum Selbsteinbau gilt eine Tür aus Holz und Aluminium.

Wer allerdings ganz auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich eine spezielle Sicherheitstür montieren lassen – diese enthalten in der Regel auch bereits einen sehr guten Profilzylinder. Letztlich gilt es besonders direkt beim Kauf darauf zu achten, dass das Schloss auch zu der Tür passt, denn es gibt Türen die sich nach links und andere die sich nach rechts öffnen lassen. Dementsprechend muss das Schloss auch auf die eine oder andere Seite ausgerichtet sein.

Schließzylinder  richtig ausmessen

Wenn sie einen neuen Schließzylinder für ihre Tür bestellen, achten Sie auf die Maße.  Zwei Maße sind wichtig und können von jedem selbst leicht ermittelt werden. Einmal der Abstand des Befestigungsgewindes zur Außenseite hin (im Bild B) und einmal der Abstand des Befestigungsgewindes zur Innenseite (im Bild C) hin. Die Gesamtlänge des Zylinders ergibt sich automatisch aus der Summe von B+C = A . Das nachfolgende Bild veranschaulicht das Ganze:

Zylinder messen

Am besten messen Sie das Ganze indem Sie sich den alten Zylinder bei geöffneter Tür, wie im Bild zu sehen, anschauen. Wenn Sie für B 30mm und für C 40mm messen würden, dann bräuchten Sie eine Schließzylinder bei dem „30/40“ angegeben wird. Also immer erst von der Außenkante des Schließzylinder zur Befestigungsschrauben Mitte messen, dann das gleiche von der Innenseite.

Die Standardlänge eines Schließzylinders beträgt innen und außen immer 30 mm und wird wie folgt angegeben: 30/30.
Zu lange Schließzylinder können von Einbrechern abgebrochen werden. Diese sollen daher maximal 3 mm Überstand haben. Die Türblattstärke beträgt übrigens bei den meisten Türen 72 oder 92mm. Beachten Sie das bei der Verwendung von Türbeschlägen eventuell ein längerer Zylinder nötig ist.

 

Autor Steffen Sonnenberg

Links zu ähnlichen Themen